Renault Trucks: Optitrack als Allrad-Alternative

Gedacht ist das System als Alternative zum Allradantrieb für die Baustellenbelieferung und für Straßenfahrzeuge, die gelegentlich auf unwegsamen Strecken eingesetzt werden, beispielsweise im Hoch- und Tiefbau oder auf Feldwegen.

Per Knopfdruck auf dem Armaturenbrett kann vom 4×2- in den 4×4-Modus gewechselt werden. Zwei in die Radnaben integrierte Hydraulikmotoren sind das Herzstück der neuen Technologie. Das bis zu einer Geschwindigkeit voin 30 km/h im Vorwärts- und Rückwärtsgang verfügbare System bietet bei Bedarf die Vorteile des Allradantriebs, jedoch ohne die damit verbundenen Mehrkosten. Gegenüber einem herkömmlichen Allradantrieb gewinnt der Kunde auch 490 Kilogramm an Nutzlast. Zudem reduziert sich durch den Verzicht auf eine mechanisch angetriebene Vorderachse zugunsten des leichteren Hydraulikantriebs der Verbrauch um rund 10 Prozent.

Renault Trucks verspricht für den Lander Optitrack die Mobilität eines Allrad-Lkw und den Komfort eines Straßenfahrzeugs. Auch die Höhe der Sattelkupplung entspricht der von Straßenfahrzeugen, was eine höhere Flexibilität bei der Kombination mit Aufliegern bedeutet. Das System ist sowohl mit einem mechanischen Schaltgetriebe als auch mit dem automatisierten Getriebe Optidriver+ lieferbar. (ampnet/jri)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.