Volvo erprobt Flüssiggas-Lkw in der Praxis

An den Tests nehmen drei Volvo FM mit 13-Liter-Motoren teil. Die Technologie basiert auf dem bewährten Euro-5-Dieselmotor, der für den Gasbetrieb umgerüstet wurde. Eingesetzt werden die Fahrzeuge von den Transportunternehmen DHL, Götene Kyltransporter und Renova.

Die Lastwagen für den Feldversuch sind mit speziellen Tanks für das verflüssigte Methangas ausgerüstet. Wenn verflüssigtes Methangas und Dieselkraftstoff in einem Verhältnis von 75:25 verwendet werden, hat ein Lkw im Fern- oder Mittelstreckenverkehr je nach Fahrbedingungen eine Reichweite von 500 bis 1000 Kilometer. Das ist der doppelte Aktionsradius im Vergleich zu Methan-Dieselfahrzeugen, die mit verdichtetem Gas betrieben werden, und der vierfache Aktionsradius im Vergleich zu Lkw mit gasbetriebenem Ottomotor.

Wird Methangas auf minus 160 Grad Celsius gekühlt anstatt verdichtet zu werden, wird es flüssig und sein Volumen reduziert sich auf die Hälfte. In diesem Fall trägt es die Bezeichnung LNG (Liquefied Natural Gas = verflüssigtes Erdgas) bzw. LBG (Liquefied Biogas = verflüssigtes Biogas), wenn es sich um Biogas handelt. Beide Gase werden auch als LMG (Liquefied Methane Gas = verflüssigtes Methangas) bezeichnet.

Augenblicklich sind in Schweden drei Methangas-Tankstellen geplant. Neben der bereits in Göteborg eröffneten Tankstelle wird Aga eine Tankstelle in Stockholm und Eon eine in Malmö eröffnen. Volvo Trucks ist bei allen Projekten Partner. Es gibt Pläne für weitere Tankstellen, wenn der Bedarf nach dem alternativen Kraftstoff steigt. (ampnet/jri)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.